Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


de:infra-convert:user:config:features
Benutzerhandbuch infra CONVERT 2019 > Einstellungen > Einstellungen

Merkmale


Auf der Registerkarte „Merkmale“ des Menüs „Einstellungen“ können Sie Einstellungen ändern, welche die Erkennung von Merkmalen beeinflussen. Klicken Sie unten im Fenster auf

  • Übernehmen, um die Änderungen zu speichern, ohne das Fenster zu schließen,
  • auf OK, um die Änderungen zu speichern und das Fenster zu schließen oder
  • auf Abbrechen, um die Änderungen zu verwerfen.

Die Einstellungen werden projektübergreifend gespeichert.

Hinweis Ihr CAQ-Systemanbieter oder Administrator kann u. U. verhindern, dass Sie bestimmte Einstellungen ändern. Sollte eine falsch eingestellte Option Ihren Arbeitsfluss unterbrechen, dann setzen Sie sich bitte mit diesem in Verbindung.

Aufruf

Das Menü kann wie folgt aufgerufen werden:

Menüleiste

Klicken Sie auf Bearbeiten und im sich öffnenden Dropdownmenü auf Einstellungen. Es öffnet sich das Menüfenster Einstellungen. Wählen Sie in der Liste am linken Fensterrand den Tab Merkmale aus.


Gruppe „Allgemeine Merkmaleinstellungen“

Option Funktion Voreinstellung
Merkmal kann mehrere Kennzeichnungen enthalten Legt fest, dass einem Merkmal mehrere Kennzeichnungen zugewiesen werden können.


Gruppe „Merkmaltitel formatieren“

Option Funktion Voreinstellung
Variable Merkmale Legt fest, wie der Merkmaltitel gebildet wird. Die Variablenbuchstaben werden in spitze Klammern gesetzt. Trennzeichen und Reihenfolge können beliebig gewählt werden. Variablen:
CL Merkmalsklasse („class“)
CLSY Symbol bzw. Kennzeichen der Klasse („class symbol“)
N Nennmaß („nominal size“)
UT Obere Toleranz („upper tolerance“)
LT Untere Toleranz („lower tolerance“)
F Toleranzklasse bzw. Passung („fit“)
M Oberes oder unteres Grenzmaß („min./max.“)
C Kommentar („comment“)
CON Modifikatoren („condition“)
{CL} {CLSY} {N}
Attributive Merkmale Legt fest, wie der Merkmaltitel gebildet wird. Die Variablenbuchstaben werden in spitze Klammern gesetzt. Trennzeichen und Reihenfolge können beliebig gewählt werden. Variablen:
CL Merkmalsklasse („class“)
CLSY Symbol bzw. Kennzeichen der Klasse („class symbol“)
N Nennmaß („nominal size“)
UT Obere Toleranz („upper tolerance“)
LT Untere Toleranz („lower tolerance“)
F Toleranzklasse bzw. Passung („fit“)
M Oberes oder unteres Grenzmaß („min./max.“)
C Kommentar („comment“)
CON Modifikatoren („condition“)

Hinweis Verfügbar ab Programmversion 1.3.1.7.
{CL} {TXT}



Gruppe „Attributive Merkmale“

Option Funktion Voreinstellung
Attributive Merkmale werden
immer angelegt Legt fest, dass attributive Merkmale beim Stempeln immer angelegt werden.
beim Stempeln von Bereichen ignoriert Legt fest, dass attributive Merkmale beim Stempeln von Bereichen ignoriert werden.
immer ignoriert Legt fest, dass attributive Merkmale nicht gestempelt werden können.


Gruppe „Wortangaben (Texte)“

Option Funktion Voreinstellung
Wortangaben werden
immer angelegt Legt fest, dass Wortangaben beim Stempeln immer angelegt werden.
beim Stempeln von Bereichen ignoriert Legt fest, dass Wortangaben beim Stempeln von Bereichen ignoriert werden.
immer ignoriert Legt fest, dass Wortangaben nicht gestempelt werden können.


Gruppe „Maße ohne Toleranzeintragung am Nennmaß“

Option Funktion Voreinstellung
Merkmale aus Maßen ohne Toleranzeintragung direkt am Nennmaß werden
immer angelegt Legt fest, dass Maße ohne Eintragung der Abmaße (z. B. ±0,1) oder Toleranzklasse (z. B. H7) direkt am Nennmaß immer gestempelt werden.
beim Stempeln von Bereichen ignoriert Legt fest, dass Maße ohne Eintragung der Abmaße (z. B. ±0,1) oder Toleranzklasse (z. B. H7) direkt am Nennmaß beim Stempeln eines Bereiches ignoriert werden.
immer ignoriert Legt fest, dass Maße ohne Eintragung der Abmaße (z. B. ±0,1) oder Toleranzklasse (z. B. H7) direkt am Nennmaß nicht gestempelt werden können.


Gruppe „Grenzmaße in einer Richtung (min., max.)“

Ab Programmversion 1.2.0.26 gilt:
Option Funktion Voreinstellung
Grenzmaß als Nennmaß anlegen Legt fest, dass der angegebene Wert als untoleriertes Nennmaß interpretiert wird. Obere und untere Toleranz erhalten Nullwerte.
Nennmaß mit unterer und oberer Toleranz anlegen Legt fest, dass der angegebene Wert als einseitig allgemein toleriertes Nennmaß interpretiert wird (bei Zusatz „min.“: obere Toleranz = Toleranzwert; bei Zusatz „max.“: untere Toleranz = Toleranzwert). Die jeweils andere Toleranz erhält den Wert Null.
Nennmaß und Grenzmaß als Toleranz anlegen Legt fest, dass der angegebene Wert sowohl als Nennmaß als auch als Höchstmaß (bei Zusatz „max.“: untere Toleranz = Wert) bzw. Mindestmaß (bei Zusatz „min.“: obere Toleranz = Wert) interpretiert werden.
Nur Grenzmaß anlegen Legt fest, dass ein oberes Grenzmaß („max.“) als obere Toleranz und ein unteres Grenzmaß („min.“) als untere Toleranz interpretiert werden. Das Nennmaß sowie die jeweils andere Toleranz erhalten den Wert Null.
Zusatzangabe „min./max.“ ignorieren Legt fest, dass die Zusatzangabe „min.“ oder „max.“ ignoriert und der angegebene Wert als allgemein toleriertes Nennmaß interpretiert werden.
Nullwerte nicht ins Merkmal übernehmen Legt fest, dass die oben genannten Nullwerte nicht in die Felder „Nennmaß“, „Obere Toleranz“ bzw. „Untere Toleranz“ übernommen werden.


Bis zu der oben genannten Programmversion gilt:
Option Funktion Voreinstellung
Ohne Toleranzen anlegen Legt fest, dass Grenzmaße in einer Richtung als untoleriertes Nennmaß interpretiert werden.
Mit unterer ODER oberer Toleranz anlegen Legt fest, dass Grenzmaße in einer Richtung als Höchstmaß/obere Toleranzgrenze („max.“) bzw. als Mindestmaß/untere Toleranzgrenze („min.“) interpretiert werden.
Mit Nennmaß UND Toleranz anlegen Legt fest, dass Grenzmaße in einer Richtung als einseitig allgemein tolerierte Nennmaße (Halbierung des Toleranzfeldes) interpretiert werden.
Mit einer Toleranz und Nennmaß = 0 anlegen Legt fest, dass ein oberes Grenzmaß („max.“) als obere Toleranz und ein unteres Grenzmaß („min.“) als untere Toleranz interpretiert wird. Das Nennmaß wird mit dem Wert Null versehen.
Immer ignorieren Legt fest, dass Grenzmaße in einer Richtung nicht gestempelt werden können.


Gruppe „Merkmale mit Nennmaß null“

Option Funktion Voreinstellung
Merkmale mit Nennmaß null werden
immer angelegt Legt fest, dass Merkmale mit dem Nennmaß null (z. B. bei Steigenden Bemaßungen und Koordinatenbemaßungen) beim Stempeln immer angelegt werden.
beim Stempeln von Bereichen ignoriert Legt fest, dass Merkmale mit dem Nennmaß null (z. B. bei Steigenden Bemaßungen und Koordinatenbemaßungen) beim Stempeln von Bereichen ignoriert werden.
immer ignoriert Legt fest, dass Merkmale mit dem Nennmaß null (z. B. bei Steigenden Bemaßungen und Koordinatenbemaßungen) nicht gestempelt werden können.


Gruppe „Winkelmaße“

Option Funktion Voreinstellung
Winkelmaße anlegen als
variables Merkmal Legt fest, dass Winkelmaße automatisch als variables Merkmal angelegt werden.
attributives Merkmal Legt fest, dass Winkelmaße automatisch als attributives Merkmal angelegt werden.


Gruppe „Maße mit Angabe der Wiederholungen“

Option Funktion Voreinstellung
Aus Bemaßungen mit Angabe der Wiederholungen einzelne Merkmale erzeugen Legt fest, dass entsprechend der Anzahl der Wiederholungen Einzelmerkmale in der Merkmalliste angelegt werden.


Gruppe „Hilfsmaße“

Option Funktion Voreinstellung
Hilfsmaße werden
immer angelegt Legt fest, dass Hilfsmaße beim Stempeln immer angelegt werden.
beim Stempeln von Bereichen ignoriert Legt fest, dass Hilfsmaße beim Stempeln von Bereichen ignoriert werden.
immer ignoriert Legt fest, dass Hilfsmaße nicht gestempelt werden können.
Toleranzen verwenden Legt fest, dass Hilfsmaßen Toleranzangaben zugeordnet werden.


Gruppe „Theoretisch genaue Maße“

Option Funktion Voreinstellung
Theoretisch genaue Maße werden
immer angelegt Legt fest, dass theoretisch genaue Maße beim Stempeln immer angelegt werden.
beim Stempeln von Bereichen ignoriert Legt fest, dass theoretisch genaue Maße beim Stempeln von Bereichen ignoriert werden.
immer ignoriert Legt fest, dass theoretisch genaue Maße nicht gestempelt werden können.
Toleranzen verwenden Legt fest, dass theoretisch genaue Maße allgemein toleriert werden.


Gruppe „Form- und Lagetoleranzen“

Option Funktion Voreinstellung
Verarbeitung der Form- und Lagetoleranzen:
Nennmaß = Weite der Toleranzzone; Obere Tol. = 0; Untere Tol. = 0 Legt fest, dass die Weite der Toleranzzone beim Stempeln als Nennmaß interpretiert wird.
Nennmaß = Weite der Toleranzzone; Obere Tol. = 0; Untere Tol. = (-1) x Weite der Toleranzzone Legt fest, dass die Weite der Toleranzzone beim Stempeln als Nennmaß und als unterer Toleranzwert mit negativem Nennmaß interpretiert wird.
Nennmaß = 0; Obere Tol. = Weite der Toleranzzone; Untere Tol. = 0 Legt fest, dass die Weite der Toleranzzone beim Stempeln als oberer Toleranzwert interpretiert wird.
Nennmaß = Weite der Toleranzzone; Obere Tol. = Weite der Toleranzzone; Untere Tol. = 0 Legt fest, dass die Weite der Toleranzzone beim Stempeln als Nennmaß und als oberer Toleranzwert interpretiert wird.
Nullwerte werden nicht ins Merkmal übernommen Legt fest, dass die oben genannten Nullwerte nicht in die Felder „Nennmaß“, „Obere Toleranz“ bzw. „Untere Toleranz“ übernommen werden.


Gruppe „Radien“

Option Funktion Voreinstellung
Radienmaß definieren als
Klasse „Radius“ Radienmaße automatisch die Merkmalsklasse „Radius“ zuordnen.
Klasse „Rundung“ Radienmaße automatisch die Merkmalsklasse „Rundung“ zuordnen.
Verwendete Allgemeintoleranzen
Tabelle für Rundungen und Fasen Für allgemein tolerierte Rundungs- und Fasenmaße die in den Prokjekteinstellungen für Rundungen und Fasen festgelegte Tabelle verwenden.
Tabelle für Längenmaße Für allgemein tolerierte Rundungs- und Fasenmaße die in den Prokjekteinstellungen für Längenmaße festgelegte Tabelle verwenden.


Gruppe „Fasen“

Option Funktion Voreinstellung
Fase anlegen als
variables Merkmal Legt fest, dass Fasen beim Stempeln als variables Merkmal angelegt werden.
attributives Merkmal Legt fest, dass Fasen beim Stempeln als attributives Merkmal angelegt werden.


Gruppe „Kanten mit unbestimmter Form“

Option Funktion Voreinstellung
Wenn kein Nennmaß definiert ist, Nennmaß = 0 Legt fest, dass für das Nennmaß null eingetragen wird.


Gruppe „Oberflächenkenngrößen“

Option Funktion Voreinstellung
Nennmaß = Grenzwert; Obere Tol. = 0; Untere Tol. = 0 Legt fest, dass der Grenzwert aus der Oberflächenangabe im Merkmal als Nennmaß gesetzt wird.
Nennmaß = Grenzwert; Obere Tol. = 0; Untere Tol. = (-1) x Grenzwert Legt fest, dass der Grenzwert aus der Oberflächenangabe im Merkmal als Nennmaß und untere Toleranzgrenze mit negativem Vorzeichen gesetzt wird.
Nennmaß = 0; Obere Tol. = Grenzwert; Untere Tol. = 0 Legt fest, dass der Grenzwert aus der Oberflächenangabe im Merkmal als obere Toleranzgrenze gesetzt wird.
Nennmaß = Grenzwert; Obere Tol. = Grenzwert; Untere Tol. = 0 Legt fest, dass der Grenzwert aus der Oberflächenangabe im Merkmal als Nennmaß und obere Toleranzgrenze gesetzt wird.
Nullwerte werden nicht ins Merkmal übernommen Legt fest, dass die oben genannten Nullwerte nicht in die Felder „Nennmaß“, „Obere Toleranz“ und „Untere Toleranz“ übernommen werden.


Gruppe „Vereinfachte Oberflächenangaben“

Option Funktion Voreinstellung
Vereinfachte Oberflächenangaben: Kenngrößen zuordnen Eine vereinfachte Oberflächenangabe besteht aus einer Bezugsangabe (grafisches Symbol mit Buchstabe, angetragen an die entsprechenden Bauteilflächen) und einer Zuweisung der entsprechenden Oberflächenkenngröße an einer anderen Stelle auf der Zeichnung. Für eine automatische Zuweisung beim Stempeln können in dieser Tabelle jedem Buchstaben (Key) jeweils eine Kenngröße mit Zahlenwert (Value) zugewiesen werden. x = Rz 4
y = Rz 25
z = Rz 100

Zurückblättern
Einstellungen > Einstellungen > Allgemein

Weiterblättern
Einstellungen > Einstellungen > Stempel

de/infra-convert/user/config/features.txt · Zuletzt geändert: 2018/11/19 16:19 von me